ENGLISH AUSTRIA 02:19 | CZECH REPUBLIC 02:19 | INDIA 05:49 | PR CHINA 08:19
Das Egston Design

Steckernetzgeräte dienen als Stromversorgung und werden von den meisten Menschen als notwendiges Übel betrachtet. Umso schlimmer ist es, wenn diese Geräte auch noch groß, schwer und unhandlich sind. Leider packen viele Hersteller ihren elektronischen Geräten sogenannte Linear-Netzteile bei, die zwar billiger aber deutlich größer und schwerer sind. EGSTON konzentrierte sich von Anfang an auf Schaltnetzteile, die deutlich kleiner, leichter und noch dazu wesentlich energiesparender als Linearnetzteile sind. Doch selbst bei Schaltnetzteilen gibt es Unterschiede und EGSTON setzte hier bereits 1995 den Standard in Sachen Kompaktheit und Benutzerfreundlichkeit.

Das vom Industriedesigner Prof. Ernst W. Beranek geschaffene Gehäuse ist bis ins kleinste Detail durchdacht. Indem die Steckerstifte in einer Ebene mit dem Körper liegen, ist das Gehäuse extrem flach und leicht einzupacken. Dazu läßt sich jeder Steckerplatz in einer Steckdosenleiste ausnützen. Die schräge Kabelausführung mit integriertem Knickschutz vermindert den Verschleiß und die Griff-Rippen am Korpus sind ergonomisch ideal für's Herausziehen aus der Steckdose.

Offensichtlich ist das auch einigen Mitbewerbern aufgefallen, wie sonst sind die Ähnlichkeiten zwischen deren neuesten Entwicklungen und dem richtungsweisenden Design unseres "Mainy" aus 1995 zu erklären?