ENGLISH AUSTRIA 09:15 | CZECH REPUBLIC 09:15 | INDIA 13:45 | PR CHINA 16:15
Wissenswertes über Netzgeräte

Was sind Netzgeräte und wozu benötigt man diese?

Elektrische Geräte brauchen Energie, die sie vom Stromnetz aus der Steckdose beziehen. Die Spannung beträgt in Europa 230 Volt. Obwohl einige Geräte diese hohe Spannung benötigen, reicht vielen eine viel kleinere Spannung von wenigen Volt. Dazu zählen typischerweise Mobiltelefone, Telefonapparate, Organizer, usw. Die Spannung muss daher von 230V auf die niedrigere Spannung umgewandelt werden. Bei großen Geräten (Drucker, Computer, usw.) geschieht dies meist im Gerät selbst. Viele Produkte sind aber zu klein, um die Bauteile für die Umwandlung aufnehmen zu können. Aus diesem Grund gibt es Netzgeräte, die die Umwandlung extern vornehmen und dem Endgerät die benötigte Spannung zuführen. Die handlichste Bauform ist das Steckernetzgerät, das direkt in die Steckdose passt. Netzgeräte sind so gesehen äußerst wichtig, da ohne sie kein Gerät funktionieren würde. Außerdem werden die damit betriebenen Produkte kleiner und leichter, da die Bauteile der Netzgeräte sogar schwerer sein können, als das Gerät selbst. Auf der anderen Seite ist man als Konsument nur am Endprodukt interessiert und möchte sich um dessen Versorgung eigentlich nicht kümmern. Anders ausgedrückt: Netzgeräte sind ein notwendiges Übel, mit dem man sich leider abfinden muss. Aus diesem Grund hat sich Egston zum Ziel gesetzt, Ihnen dieses "Übel" so erträglich wie möglich zu machen.

Welche verschiedenen Arten von Netzgeräten gibt es?

Bis vor wenigen Jahren gab es fast ausschließlich sogenannte 50 Hertz Netzteile. Diese wandeln die Spannung direkt von 230 Volt auf die gewünschte Sekundärspannung um. Dafür ist im wesentlichen der Transformator zuständig. Dieses induktive Bauelement besteht aus einem Eisenkern, um den mehrere Lagen eines dünnen Kupferdrahtes gewickelt werden. Dies alles bedeutet Platz und Gewicht. Diese großen (im wahrsten Sinne des Wortes) Nachteile machen solchen Netzteile unhandlich und wenig attraktiv.

Durch einen technischen Trick kann man jedoch diese Nachteile umgehen. Die Größe des Transformators hängt von der Frequenz der Wechselspannung ab, die umgewandelt wird (Europa: 50 Hertz). Je höher die Frequenz, desto kleiner kann der Transformator sein. Getaktete Schaltnetzteile machen sich genau diese Eigenschaft zu Nutzen und erhöhen die Frequenz vor der Umwandlung um ein Vielfaches (anstatt 50 Hertz werden 60.000 bis 400.000 Hertz verwendet). Folglich reduziert sich die Größe und das Gewicht des Transformators ebenso dramatisch. Obwohl dieses Prinzip schon länger bekannt war, wurden die Vorteile nur wenig genutzt. Egston entwickelte als erster Hersteller ein getaktetes Schaltnetzteil, eingebaut in einen ganz normalen Euro-Flachstecker (Leistung von 3,6 Watt). Diese Innovation blieb bislang von der Konkurrenz unerreicht!

Was genau sind die Unterschiede zwischen getakteten und nicht getakteten Netzgeräten?

Getaktete Netzgeräte von Egston Nicht getaktete Netzgeräte
Gewicht ca. 50 g 500 bis 750 g
Kleinheit handlich, benötigen nur einen Anschluss in Steckerleisten klobig, verhindern meist das Nutzen aller Anschlüsse
Leerlaufleistung
Selbst wenn das Endprodukt nicht in Betrieb ist, verbrauchen Netzgeräte Energie!
wenige Milliwatt
Der Unterschied zu den nicht getaktete Geräten ist enorm: Unter Berücksichtigung der durchschnittlich verwendeten Schaltnetzteile eines Haushaltes könnten bei einer mitteleuropäischen Großstadt ungefähr 20.000 Tonnen Rohöl eingespart werden
2 bis 5 Watt
Wirkungsgrad
Dieser gibt an, wieviel Prozent der Energie, die man auf der Netzseite verbraucht, für das Endprodukt zur Verfügung stehen.
> 75%
Auch hier ergibt sich eine klare Überlegenheit, da ein Gerät mit gleichen Energiekosten 2 bis 3 mal so lange betrieben werden kann
20 bis 30%

Wenn ein Netzteil schon ein notwendiges Übel ist, so möchte Egston es Ihnen so leicht wie möglich machen.

Was ist das Besondere an Egston Steckernetzgeräten?

Gewicht Leichter geht's nicht. Egston Netzgeräte sind unter den leichtesten, die es derzeit gibt.
Kleinheit Keiner schafft es kleiner. Egston ist der Pionier in kleinen Netzgeräten.
Qualität Egston ist Qualitätsproduzent und hat sich diesem Credo kompromisslos verschrieben. Genaue Kontrollen, stetige Verbesserungen, ausgesuchte Partner und Komponenten aus eigener Erzeugung (induktive Bauelemente) sind die Wegbereiter zu diesem Ziel. Die ISO 9001 Zertifizierung hilft uns diesen hohen Qualitätsstandard zu halten.
Kundenzufriedenheit Was wir versprechen halten wir. Bei uns können Sie sicher sein, dass die angegebenen Leistungsdaten auch garantiert eingehalten werden. Leider ist das in dieser Branche nicht selbstverständlich.
Design Egston führte Design als Kategorie bei Steckernetzgeräten ein. Wer sagt, dass Netzteile hässlich sein müssen? Zu einem attraktiven Endprodukt gehört nach unserer Meinung auch das passende Zubehör.

 

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Der Konsument ist zu einem gewissen Grad vom Gesetzgeber geschützt, indem jeder Produzent von Netzgeräten verschiedene Prüfnormen einhalten muss. Diese sind teilweise durch Prüfzeichen (zB. ÖVE, VDE, UL etc) dokumentiert. Das wichtigste ist jedoch ein bekannter und verlässlicher Hersteller, wie zB Egston.